Trauzeuge – Beschreibung – Hochzeitsblog

Was ist ein Trauzeuge und was muss er machen?

Ein Trauzeuge ist eine benannte Person, die bei einer Eheschließung oder der Formalisierung einer Lebenspartnerschaft anwesend ist und diesen Rechtsakt bezeugen kann.

Zur standesamtlichen Trauung sind in Deutschland seit dem 1. Juli 1998 keine Trauzeugen mehr vorgeschrieben, bis zu zwei können jedoch benannt werden. Gleiches gilt für eine Eheschließung in evangelischen Konfessionen sowie für die Begründung einer gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft in Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Die römisch-katholische Kirche schließt Ehen nur in Gegenwart zweier Trauzeugen. In der Schweiz (ZGB Art. 102) und in Österreich sind zwei Trauzeugen vorgeschrieben. In der DDR gab es schon seit 1955 keine Trauzeugen mehr, mit dem Wegfall des DDR-Rechts im Zuge der Wiedervereinigung wurden diese aber 1990 für das Beitrittsgebiet zunächst wieder eingeführt.[1]

via Trauzeuge – Wikipedia.